top of page

WIE WÄHLE ICH EINE MASKE AUS? Tauchermaske


Da es so viele Arten und Designs gibt, hängt die Wahl der Tauchermaske in der Regel von der individuellen Gesichtsform und der persönlichen Auswahl ab. Schließlich ist eine Maske eine Maske. Richtig? Nun, ja und nein. Eine Maske ist eine Maske in dem Sinne, dass sie alle für den gleichen Zweck entwickelt wurden, nämlich um uns das Sehen unter Wasser zu ermöglichen. Es gibt jedoch einige Faktoren, die den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Maske ausmachen, und einige allgemeine Überlegungen, die ein Taucher bei der Auswahl seiner persönlichen Maske anstellen sollte.


Objektive


Gehärtetes Glas - In erster Linie sollten die Gläser einer Tauchermaske aus gehärtetem Glas bestehen. Gehärtetes (oder vorgespanntes) Glas ist eine Art von Sicherheitsglas, das im Vergleich zu normalem Glas gehärtet wurde (entweder durch Hitze oder chemische Behandlung) und bei Bruch in kleine körnige Stücke zerfällt, anstatt in zackige Scherben zu zersplittern, wie es bei Flachglas der Fall ist, und weniger wahrscheinlich Verletzungen verursacht. Eine Maske mit gehärtetem Glas ist in der Regel an einem "T" oder dem Wort "Tempered" auf dem Glas zu erkennen.

Eine weitere Überlegung ist, ob eine Maske ein einziges Glas, zwei Gläser oder mehrere Gläser hat:

- Einfaches Glas - Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein einzelnes Stück Glas ohne Maskenrahmen in der Mitte. Eine Einscheibenmaske bietet eine großartige, offene Sicht.

- Doppelglas - In der Regel kompatibel mit leicht austauschbaren Korrektionsgläsern ("Drop-in-Gläser") des Herstellers. Denken Sie daran, dass Wechselgläser zwar billiger sind als individuell angepasste Korrekturgläser (was wahrscheinlich die beste Option ist), dass sie aber in der Regel nur in halben Stufen erhältlich sind. Wenn Sie also eine Sehstärke von 7,25 benötigen, müssen Sie sich zwischen 7,0 und 7,5 entscheiden, wobei die Empfehlung lautet, dass Sie immer eine niedrigere Sehstärke wählen sollten, d. h. 7,0 und nicht 7,5, da eine zu hohe Sehstärke zu Augenbelastungen und Kopfschmerzen führen kann.

- Mehrstärkengläser - Sie haben auf jeder Seite der Maske eine Fensterscheibe, durch die Licht eindringen kann und die Maske "offener" wirkt. Sie bieten jedoch nur eine geringe periphere Sicht.


Röcke


Das Maskenoberteil hat eine einfache, aber entscheidende Funktion: Es hält das Wasser draußen und die Luft drinnen. Die Schürze sollte idealerweise aus hochwertigem Silikon bestehen, das sehr bequem ist und eine gute Abdichtung bietet. Ein hochwertiger Silikonrand passt sich im Laufe der Zeit an die individuelle Gesichtskontur des Tauchers an und sorgt so für eine noch bessere Abdichtung. Billigere Masken (die oft in Schnorchelpackungen mit hässlichen Flossen und schrecklichen Schnorcheln verkauft werden) haben oft Schürzen aus Kunststoffderivaten, die weniger flexibel, unbequem und anfällig für Verformungen sind.

Nasentaschen

Eine Maske sollte auch einen Platz für die Nase des Tauchers haben (so wissen wir, dass wir eine Tauchermaske und keine Schwimmbrille kaufen), die bequem die Brustwarze aufnehmen sollte. Die Tasche sollte nicht zu eng um die Nase sitzen, aber auch nicht wie ein loses Kondom herumflattern. Riemen


Die Maske wird dem Taucher mit einem Neoprenband angelegt, das am Maskenrahmen oder am Maskenkörper befestigt ist. Der Gurt muss individuell an den Taucher angepasst werden und wird daher in der Regel mit einem Schnallensystem festgezogen oder gelockert. Eine hervorragende Ergänzung zu einem Gurt ist ein Slap Strap, eine Neoprenhülle, die über den eigentlichen Gurt gestülpt wird. Ein Slap Strap ist bequemer als ein einfaches Band (vor allem, wenn Sie längeres Haar als einen Bürstenhaarschnitt haben), verlangsamt den Abstieg der Maske, wenn sie versehentlich fallen gelassen wird, und erleichtert das Abnehmen und Austauschen der Maske. Außerdem gibt es sie in vielen tollen Farben und mit zahlreichen Motiven, die es deinem Tauchpartner ermöglichen, dich unter Wasser leicht zu erkennen.


Rahmen


Die Masken sind in zwei Formaten erhältlich: gerahmt und rahmenlos. Masken mit Rahmen sind in verschiedenen Farben erhältlich und verwenden einen Rahmen (wie dur!), um alles miteinander zu verbinden, d. h. Gläser, Schürze und Band. Masken mit Rahmen sind in der Regel sperriger als rahmenlose Masken, können aber in der Regel zur Reinigung, Reparatur und zum Einsetzen von Korrekturgläsern zerlegt werden. Bei einer rahmenlosen Maske ist die Schürze um die Gläser und das Band geformt, wodurch eine kompaktere und schlankere Maske entsteht, die bei Nichtgebrauch leicht verstaut werden kann. Da die Gläser in das Maskengehäuse eingearbeitet sind, können sie bei einem Bruch nicht ausgetauscht werden, und es können keine Korrekturgläser eingesetzt werden. Anlegen einer Maske

- Legen Sie die Maske an Ihr Gesicht an, ohne das Band über den Kopf zu ziehen, d. h. vor sich herzuschleifen.

- Atmen Sie sanft durch die Nase ein. Eine Maske mit guter Abdichtung wird überraschenderweise nicht undicht und sollte an Ihrem Gesicht "kleben".

- Wenn die Maske nicht hält, entfernen Sie eventuelle lose Haare und versuchen Sie es erneut. Wenn die Maske immer noch nicht sitzt, ist es wahrscheinlich am besten, eine andere Maske auszuprobieren.

- Wenn die Maske sitzt, schütteln Sie Ihren Kopf auf und ab und von einer Seite zur anderen - die Maske sollte dann immer noch fest sitzen.

- Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die Maske gut abdichtet, ziehen Sie das Band über den Kopf und stellen Sie es fest. Das Band sollte nicht zu fest angezogen sein, da sonst der Maskenausgleich behindert wird, und es sollte auch nicht zu locker sein, da die Maske sonst nicht an ihrem Platz bleibt.

- Beurteilen Sie, wie sich die Maske auf Ihrem Gesicht anfühlt - sie sollte bequem sein.

- Wenn möglich, befestigen Sie einen Schnorchel an der Maske und nehmen Sie ihn in den Mund, oder nehmen Sie einen Atemregler in den Mund (nur den Mundstückteil, nicht das ganze Teil). Dies sollte den Sitz der Maske nicht wesentlich beeinträchtigen.

- Vergewissern Sie sich, dass Sie den Ausgleich leicht durchführen können.


Manche Leute raten Tauchern, verschiedene Masken auszuprobieren, bevor sie sich für eine entscheiden, andere sagen, wenn sich eine Maske gut anfühlt, warum dann nicht diese Maske? Ich persönlich gehöre zur letzteren Gruppe, und so habe ich auch meine allererste Maske ausgewählt - es war die erste, die ich ausprobiert habe und die sich einfach richtig anfühlte. Entscheiden Sie sich nie für eine Maske, wenn Sie Vorbehalte haben. Es ist besser, eine Maske für ein paar Tage zu mieten, als eine zu kaufen, nur weil sie zu diesem Zeitpunkt die beste Wahl unter vielen anderen war.


By. Sean Cooper


> Home

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page